Zum Inhalt springen

Paten­schaf­ten

Jetzt mit einer Paten­schaft Über­le­ben­den der NS-Ver­fol­gung in der Ukrai­ne hel­fen!
Direkt zur Spen­de

“Wir müs­sen wege fin­den, wie wir wei­ter han­deln und den Men­schen hel­fen kön­nen. Auch wenn der Krieg endet, wer­den wir mit vie­len Fol­gen zu tun haben, beson­ders in den schwer umkämpf­ten Regio­nen. Dar­um ist das Pro­jekt der Paten­schaf­ten so wich­tig und unter­stüt­zens­wert: Auf die­se Wei­se kön­nen wir ein Stück Sicher­heit schaf­fen.“


Lju­ba Dany­len­ko, Koope­ra­ti­ons­part­ne­rin für das Hilfs­netz­werk für Über­le­ben­de der NS-Ver­fol­gung in der Ukrai­ne

Mit dem andau­ern­den Angriffs­krieg Russ­lands gegen die Ukrai­ne spitzt sich die huma­ni­tä­re Kri­se in gro­ßen Tei­len der Ukrai­ne immer wei­ter zu. Vie­le Men­schen sind in exis­ten­zi­el­le Not gera­ten, unter ihnen auch Über­le­ben­de natio­nal­so­zia­lis­ti­scher Ver­fol­gung. Mit dem Paten­schafts­pro­jekt möch­ten wir den Über­le­ben­den, die kei­ne fami­liä­re Unter­stüt­zung haben oder sich aus ande­ren Grün­den in einer beson­ders pre­kä­ren Lage befin­den, eine regel­mä­ßi­ge finan­zi­el­le Unter­stüt­zung von 40 Euro im Monat zusi­chern. Die Ren­ten­zah­lun­gen in der Ukrai­ne lie­gen im Durch­schnitt bei cir­ca 100 Euro im Monat, die gestie­ge­nen Prei­se durch den Krieg sowie die Infla­ti­on sor­gen zusätz­lich für finan­zi­el­le Belas­tun­gen. Die regel­mä­ßi­ge Unter­stüt­zung bewirkt, dass sie sich das not­wen­digs­te zum Leben leis­ten kön­nen.

So ein­fach kön­nen Sie hel­fen:

• Indi­vi­du­el­le Bei­trags­hö­he bestim­men: ab 10 Euro pro Monat, ab sofort bis vor­erst Ende Febru­ar 2023

• Sie tra­gen dazu bei, dass sich Über­le­ben­de der NS-Ver­fol­gung trotz des Krie­ges in ihrem Land wei­ter­hin ver­sor­gen kön­nen und hel­fen auf ganz per­sön­li­che Wei­se

• Sie erhal­ten alle drei Mona­te einen Bericht von unse­ren Partner:innen in der Ukrai­ne über Ihre Paten­schaft

Wie kommt die monat­li­che Unter­stüt­zung bei den Über­le­ben­den an?
Unse­re Kooperationspartner:innen in der Ukrai­ne arbei­ten seit vie­len Jah­ren mit Über­le­ben­den zusam­men. Sie stel­len sicher, dass die regel­mä­ßi­gen Spenden bei den Men­schen ankom­men und ste­hen mit ihnen in Kon­takt. Für die Stadt Druzhkivka im Gebiet Donezk ist das bei­spiels­wei­se Leo­nid Kar­pez. Seit vie­len Jah­ren enga­giert er sich für die Über­le­ben­den in sei­ner Stadt und lei­tet unter ande­rem den loka­len ukrai­ni­schen Ver­band der Häft­lin­ge und NS-Opfer (USVZHN). In der Stadt Basch­tan­ka, die im Osten des Gebiets Myko­la­jiw liegt ist es Vik­tor Sement­schen­ko, auch er lei­tet dort den loka­len USVZHN. Ljud­mi­la Suko­va­ta arbei­tet für die Stif­tung Ver­stän­di­gung und Tole­ranz. Die Stif­tung setzt sich seit 2008 für Über­le­ben­de der NS-Ver­fol­gung ein und ver­fügt über ins­ge­samt 14 loka­le Zwei­ge­stel­len in der Ukrai­ne. Ljud­mi­la Suko­wa­ta lei­tet die Zweig­stel­le in der Oblast Riw­ne.

Wie wer­den die Paten­schaf­ten aus­ge­wählt?
Unse­re Kon­takt­per­so­nen vor Ort wis­sen, wo die finan­zi­el­le Hil­fe beson­ders drin­gend benö­tigt wird. Ins­be­son­de­re in den Regio­nen in der Ost­ukrai­ne wer­den schwe­re Kämp­fe gemel­det. Die zivi­le Infra­struk­tur funk­tio­niert hier kaum noch. Die Situa­ti­on für die Men­schen vor Ort ist ver­hee­rend. Aber auch in ande­ren Regio­nen ist die Situa­ti­on Wir konn­ten bereits über 60 Über­le­ben­de der NS-Ver­fol­gung in den Gebie­ten Donezk, Myko­la­jiw, Cher­son, Kyjiw und Riw­ne mit einer Paten­schaft unter­stüt­zen. Wir wis­sen von vie­len wei­te­ren Über­le­ben­den der NS-Ver­fol­gung in die­sen und wei­te­ren Regio­nen, die eine regel­mä­ßi­ge Hil­fe benö­ti­gen.

Wer kann eine Paten­schaft über­neh­men?
Ab einer regel­mä­ßi­gen Spen­de von 10 Euro im Monat kön­nen Sie Teil des Paten­schafts­pro­jekts wer­den. Sie kön­nen die Spen­de online oder über das ange­häng­te For­mu­lar abschlie­ßen. Wir arbei­ten nicht mit ein­zel­nen Paten­schaf­ten. Sie erhal­ten einen regel­mä­ßi­gen Bericht von uns, wen Ihre Spen­de erreicht und wie sich die Situa­ti­on vor Ort entwickelt.

Wie kann ich für die Paten­schaft spenden?
Sie kön­nen direkt online eine Paten­schaft abschlie­ßen über den But­ton “Ich möch­te sofort spenden!”. Dort kön­nen Sie die Höhe Ihrer monat­lich regel­mä­ßi­gen Spen­de fest­le­gen, als Spen­den­rhyth­mus bit­te “wie­der­keh­rend” sowie die monat­li­che Abbu­chung wäh­len. Bei dem Spen­den­zweck “Paten­schaft” ange­ben, damit wir Ihre Spen­de dem Pro­jekt zuord­nen kön­nen.

Alter­na­tiv kön­nen Sie die­ses For­mu­lar aus­fül­len und unter­schrie­ben per Mail oder Post an uns zurück­schi­cken.

Hilfs­netz­werk für Über­le­ben­de der NS-Ver­fol­gung
c/o KON­TAK­TE-KOH­TAKT­bI e.V.
Feu­rig­str. 68
10827 Ber­lin

oder per Mail an: vogel@kontakte-kontakty.de

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über die Paten­schaf­ten erhal­ten Sie unter +49 1520 4756887 oder der oben ange­ge­be­nen Mailadresse.

Ich möchte sofort spenden!
X
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner